Der Bananenplanet

Bananenrepublik: Staat, in dem Korruption und Willkür vorherrschen oder dem diese Eigenschaften zugeschrieben werden.

Der Bananenplanet veröffentlicht und repostet Beiträge zu Themen, die in den Systemmedien entweder fehlerhaft dargestellt oder nicht thematisiert werden. Er erhebt, im Gegensatz zu diesen Medien, nicht den Anspruch auf Richtigkeit. Er will polarisieren, damit der Mensch wieder anfängt, selber zu denken.

Um selber denken zu können, muss man seine Informationen aus den unterschiedlichsten Quellen beziehen. Nur so werden vom Unterhaltungsfernsehen verseuchte graue Zellen entgiftet und man ist in der Lage, sich eine eigene Meinung zu bilden. Wer sein Weltbild einseitig über die Informationen konzerngesteuerter Massenmedien definiert, kann nicht differenzieren und reflektiert die öffentliche Meinung. Eine eigene hat er nicht.

Beim Bananenplaneten kommen Personen zu Wort, deren Äußerungen eine Gefahr für die öffentliche Meinung sind, die keine Plattform bei den Medien haben oder von diesen als Persona Non Grata denunziert werden. Der Bananenplanet beleuchtet Ereignisse und geschichtliche Hintergründe, die in ihrer massenmedialen Darstellung völlig verdreht und aus dem Zusammenhang gerissen werden.

Meinungs- und Pressefreiheit und der Auftrag der Aufklärung sind die Grundpfeiler des Journalismus. Diese wurden aus Machtinteressen in den Konzernmedien abgeschafft, die vierte Gewalt der Demokratie vertreten sie schon lange nicht mehr.

Der Bananenplanet schließt diese Lücke nicht, aber er macht sie ein Stück kleiner. Privat finanziert, absolut unabhängig, absolut überparteilich fokussiert er sich auf die Weitergabe wichtiger Informationen, die auf der Suche nach den wahren Strukturen und Funktionsweisen dieses (Bananen)planeten vielleicht hilfreich sind.

Beiträge